Fahrrad-Navi Test 2017 – Die Besten Fahrradcomputer im Vergleich

Rad fahren ist für viele Menschen in den letzten Jahren mehr und mehr zu einer Leidenschaft geworden. Der Enthusiasmus dafür reißt nicht ab.
Rad fahren unterstützt die Gesundheit, fördert die Frischluftzufuhr und macht beweglicher, unterstützen gemeinsame Aktivitäten. Das hat der Mensch erkannt und schätzen gelernt.

TEASI ONE³ Fahrrad Navi

TESTSIEGER: TEASI ONE³ Fahrrad Navi

Das Tease One³ ist ein wahres Multitalent. Die vielen Funktionen des Navigationsgerätes haben es dazu gebracht, dass das Gerät auf der Nummer 1 des Tests platziert wurde. Schaut man sich die positiven Feedbacks der Nutzer, welche bereits stolzer Besitzer dieses Navis sind an, merkt man relativ schnell, dass es keine Reue gab. Für Sportbegeisterte ist dieses Gerät ebenfalls sehr zu empfehlen, da es nicht nur zum Fahrrad fahren eingesetzt werden kann, sondern zum Wandern, Ski fahren und sogar beim Boot fahren beweist sich dieses GPS-Gerät zum exzellenten Wegweiser. Vorinstalliert sind die wichtigsten Karten in Europa, allerdings kann nach Bedarf mehr kostenlos heruntergeladen werden. Fazit: Dieses All-In-One Gerät ist die absolute Empfehlung! 9 von 10 Punkte.

Aktueller Preis: 139,95 €

Bei Amazon kaufen!

Blaupunkt Fahrrad-Navi

Platz 2: Blaupunkt Navi V.4

Die Marke Blaupunkt sollte bei vielen von Ihnen bereits bekannt sein für hochwertige und qualitativ gute Navigationsgeräte. Doch nicht nur Auto-Navigationsgeräte, auch für Fahrräder stellt Blaupunkt optimale Geräte her. Unsere Recherchen haben ergeben, dass nach wie vor viele dieser Marke vertrauen schenken – Auch zurecht! Das Navi ist ein sehr stabiles und robustes Navigationssystem, welches auch im Regen oder Staub ohne Probleme zum Einsatz kommen kann. Interessant ist die Funktion, dass mehrere Profile erstellt werden können. Streetmodus, oder doch den Crossmodus? Je nach Lust und Anstrengung sucht das Gerät die optimale Radstrecke für Sie heraus!

Fazit: Dieses Fahrrad-Navi spricht eine große Zielgruppe an, da für jeden Geschmack ein eigener Modus zur Verfügung steht. 8 von 10 Punkten.

Aktueller Preis: 180,00 €Bei Amazon kaufen!

Hier wird der Weg das Ziel – Navigationsgeräte / Fahrradcomputer

Aber hier zeigt sich zugleich wieder die Qual der Wahl bei dem Fahrrad-Navi Test.

Familien, die mit ihren Kindern die Freizeit gestalten, radeln genauso gerne wie eine Seniorengruppe.
In Städten fahren Herrn in Anzügen, entspannt mit ihren Rädern, an den Autos vorbei, zur Arbeit.
Die ganz harten Gesellen springen und hopsen mit dem Mountainbike durch die Wälder, fern ab der Straßen.
Die Fahrten mit dem Rad quer durch das Land, sowie auch in andere Länder, mehrere Tausend Kilometer, sind keine Seltenheit mehr. Das Gepäck auf dem Rücken geschultert, oder am Rad befestigt, auch mit Anhänger, überall sieht man diese „verrückten Gesellen“.
Da ist es nicht verwunderlich, dass das Fahrrad seine Rechte als ein vollwertiges Fahrzeug, im Straßenverkehr und im Gebirge, mit der neusten Technik ausgestattet werden möchte.
Sperrige Landkarten sind überholt und man weicht mit einer Navi, unnötigen Suchen und Unterbrechungen aus. Findet zum Schluss den richtigen Abzweig dann doch nicht und wird genervt.
Genau wie beim Kfz auch, -eine Fahrrad Navigation oder der Fahrrad Computer müssen her. Der Radfahrer möchte genau so entspannt durch fremde Gegenden reisen, wie ein Autofahrer.

Welches Gerät ist passt zu den jeweiligen Aktivitäten?
Mehr Extras können es immer sein, weniger ist meist nicht so gut. Da fehlt ein wichtiges Detail und schon ärgert man sich. Deshalb, -vorher genau überlegen, was ist mein Wunsch, wofür möchte man sich das Gerät anschaffen.
Was muss man ausgeben um optimal zufrieden zu sein?
Das billigste Modell für etwas weniger Anspruch, ist auch nicht die Lösung. Ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis macht zufrieden.
Was stellt man für Anforderungen an die Fahrrad Navigation, oder dem Fahrradcomputer?Radtour mit dem Fahrrad-Navi durch die Felder
Das zu klären, ist bei der Vielzahl der unterschiedlichsten Modelle nicht ganz so einfach. Im Vorfeld sollte da schon eine weitläufige Entscheidung getroffen sein, sonst erschwert man sich den Kauf.

Fahrrad Navigation
Nicht nur bei Autofahrern beliebt, setzt sich diese Entwicklung auch bei Radfahrer immer mehr durch. Das Fahrrad-Navi ist in den letzten Jahren, für den Käufer bezahlbarer geworden, dass macht jedenfalls die starke Nachfrage nach diesen Geräten aus. Dem Radfahrer sind keine Grenzen mehr gesetzt. Er kann sich nun an fremden Orten und in fremden Wäldern bewegen, die er sich früher nicht erlaubt hat zu radeln, um sich nicht zu verfahren.

Vorteile eines Fahrrad-Navis

Wir unterscheiden hier grob zwischen 2 Gruppen von Radfahrern. Die einen, die das als reine Freizeitbetätigung nutzen möchten und die anderen, die sehr sportlich damit unterwegs sein wollen.
Der einen Gruppe ist in den meisten Fällen ein Navigationsgerät genug, mit der sie vor Beginn der Radtour, zu befahrende Routen eingeben können. Vor Start werden diese programmiert. Es gibt hier eine Vielzahl von Herstellern/Anbietern und ihr Vorzug ist der niedrige Preis.
Vor Kauf kann man im Fahrrad-Navi Test nachforschen, welches Gerät, für welche Aktivitäten in Betracht kommt. Danach kann man nach eigenem Ermessen auswählen.
Der rasante Fahrer, der gerne sportlich, schnell und dynamisch unterwegs ist, hat meist ganz andere Ansprüche an eine Fahrrad Navigation.
Die Radtour kann er, dank der Fahrrad-Navi schon im vorab planen. Es ist möglich, sich die schönsten Strecken herauszusuchen und entspannt auf Tour zu gehen. Aufsteigen und schon kann es losgehen. Mit Freunden, ebenso gut wie alleine, -denn dank der Fahrrad Navigation ist man sicherer in fremden Gefilden auf Reisen. Hat man sich dennoch verfahren, stellt man das Fahrrad-Navi neu ein und schon kann es ohne größere Erschwernisse, weiter gehen.
Wird man unterwegs von einem Stark Regen überrascht, kann man dank der Fahrrad Navigation den Auto Standort, eventuell das nächstgelegene Hotel, oder die Pension als Ziel eingeben. Man ist vielleicht zwar etwas durchnässt, aber erreicht ohne langes umherirren seinen Bestimmungsort.
Ist man wieder daheim angekommen, kann man die gefahrenen Strecken auf dem PC aufspielen und verwerten. Das kleine Gerät ist in der Lage, gefahrene Zeiten, die Distanz, Höhenmeter etc. aufzuzeigen. Die fahrrad-navi ist für den sportlichen Radler sehr Gewinn bringend und er wird diesen Luxus nicht mehr missen wollen. Unbekümmert fahren, durch den Rückhalt dieses kleinen Helfers und volle Konzentration, auf das zu erreichende Ziel.

Mountainbike Tour - Sicher alleine unterwegs dank Navigationsgerät
Mountainbike Tour – Sicher alleine unterwegs dank Navigationsgerät

Welches Fahrrad Navigationsgerät ist das Richtige?

Diejenigen, deren Ziel die weiteren Touren sind, stellen meist an die Navi höhere Anforderungen. Sie sollten nicht das Modell mit dem niedrigsten Preis ergreifen. Es wäre ratsam, sich ein bisschen Komfort zu erkaufen, das ist für eine längere Route, zeitsparend und nicht so nervenaufreibend.
Das Navigationssystem sollte über ein gut erkennbares Display verfügen, mit hochauflösendem, vorinstalliertem Kartenmaterial, -die Outdoor Karten möglichst nicht nur auf ein Land begrenzt sein. Feld- und Wanderwegen sollten ebenfalls zur Verfügung stehen.
Es wäre vorteilhaft, wenn die Navi über eine gute Akkulaufzeit verfügt und Bluetooth fähig ist.
Wichtig für das Gerät an sich ist, ein staub- und wasserdichtes, stoßfestes Gehäuse. Die Halterung sollte stabil und leicht zu montieren sein.

Für den Freizeitradler ist gewöhnlich nur die Start Zielposition interessant, er stellt nicht unbedingt Ansprüche, wie Distanzmessungen, oder erreichte Höhenunterschiede als Bedingung.

Letztendlich ist Jedem die Wahl nach dem passen Gerät, seinen Ansprüchen gemäß, selbst überlassen.
An der Auswahl soll es nicht liegen, das passende zu finden.
Wichtig bei der Anschaffung, ist schon die Frage nach dem Preis. Ist es das preisgünstige Einsteigermodell, oder gibt man doch etwas mehr aus. Kauft man, wenn man routinierter geworden ist, oder längere Strecken fahren möchten, dann das nächst bessere, das heißt doppelt. Natürlich kann man ebenso mit einem Einsteigermodell austesten, wie man überhaupt mit einem Navi zurecht kommt.
Diese Entscheidung liegt nach gründlicher Analyse bei dem Fahrer selbst.

Einstellung und Bedienung des Fahrrad-Navis

Idealerweise registriert man sich nach Kauf des Gerätes im Internet, um in den Genuss der kostenfreien Updates und Neuerungen zu kommen. Machen Sie sich mit Ihrem Gerät genauestens vertraut. Gehen Sie Schritt für Schritt durch das Programm. Dies scheint manchmal nicht ganz einfach, aber es lohnt sich, genau vorzugehen und keinen Schritt zu überspringen. Nehmen Sie sich dafür ausreichend Zeit dafür.
Die Bedienelemente sind einfach zu handhaben und einzustellen.
Niemals das Fahrrad Navi während der Fahrt einstellen, oder bedienen. Kleinste Ablenkungen im Verkehr können schon schlimme Konsequenzen, wie z. B. schwere Stürze, nach sich ziehen.

Das Gerät ist sicher am zu Lenker befestigen. Die Montage ist kinderleicht, wichtig ist hier, die richtige Position auszuwählen.
Der Bildschirm muss so ausgerichtet sein, dass wenige Spiegelungen auf dem Display zu erkennen sind.
Optimaler Weise gibt man zu Beginn der Fahrt den Zielpunkt in die Navi ein und startet es, bevor die Fahrt beginnt.
Hat das Gerät die Satelliten fixiert, führt es zum angegebenen Reiseziel. Es ist möglich, dass das Fahrrad Navi im Tunnel nicht korrekt funktioniert. Sobald man aus dem Tunnel heraus ist, nimmt die Navi wieder ihren normalen Kurs auf.
Das Gerät vom Rad abmontieren, wenn man sich vom Bike entfernt. Schutz vor Diebstahl!

Hersteller von dem Fahrrad-Navi Test

Die Firma Garmin liegt mit vielen Modellvarianten auf Spitzenpositionen im
Fahrrad-Navi Test. Die Produkte sind durchweg mit gut bewertet.
Die Kundenbewertungen sprechen ebenfalls für die Geräte der Firma Garmin.
Nach Zieleingabe ist es möglich mehrere Routen zu berechnen.
Kopplungen mit dem Smartphone, für eine noch höhere Sicherheit sind meist ebenfalls möglich.
Die Laufzeit des Akkus beträgt ca. 10 Stunden, ausreichend um wieder neu zu laden.
Das Fahrrad Navi der Firma Falk, die im Fahrrad-Navi Test einen Spitzenplatz belegt, weist gleichfalls Top Bewertungen, durch eine gute und sichere Handhabung auf.

Im Fahrrad-Navi Test ist ein weiteres Spitzenmodell ganz vorn mit dabei, ein Gerät der Firma TEASI ONE³ an. Einen Vorteil hat das Gerät durch seine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden und ist hervorragend für Outdoor Freunde geeignet. Das große Display ist ebenfalls ein Pluspunkt.
Die Firmen Blaupunkt und Sigma sind ebenso bei Fahrrad-Navi Test mit Bestnoten bewertet und bieten viel Service und Extras.
Alle Navis in der Testreihe sind spritzwassergeschützt und verfügen über ein hervorragendes Kartenmaterial.

Es gibt noch eine Reihe von Geräten die bei Fahrrad-Navi Test mit guten Noten abschneiden, die hier nicht genannt sind. Der Käufer kann aus der Vielzahl der Angebote und der unterschiedlichen Preise sein Navigationsgerät finden, welches für seine Zwecke, die bestmögliche Lösung garantiert.

Fahrrad Navis sind kleine Höchstleistungsgeräte, die dem Nutzer einen großen Vorteil bieten. Dem Radfahrer werden hiermit neue Dimensionen aufgezeigt, die ohne die Hilfe der Navigationsgeräte schwerer zu erreichen wären. Heute heißt es, Navi einschalten, auf das Rad setzen und unbeschwert die Fahrt genießen.
Der Fahrrad Navi-Test ist bei der Auswahl durch seine Beurteilungen mehr als hilfreich, nun muss Jeder selbst beurteilen, wo seine Prioritäten liegen.
Aber, -diese kleinen Maschinen sind auch in der Lage bei Wanderungen und auf dem Wasser den richtigen Weg zu weisen.
Da lohnt sich eine Anschaffung doppelt.

Der Fahrradcomputer

Beim Kauf eines Fahrradcomputers stellt sich als erstes die Frage, wo möchte ich das Gerät einsetzen und was möchte ich damit erreichen.
Freizeitfahrer stellen meistens andere Ansprüche, als Mountainbiker und Rennradfahrer.
Mountainbiker, die auch schon mal außerhalb der Straße, in den Bergen fahren, legen sicher Wert auf ein Modell mit GPS und anderen Extras.
Ebenso bevorzugt der Rennradfahrer wahrscheinlich ein Modell, das eine Puls- und Trittfrequenz-Messung bietet.
Der Freizeitfahrer mit der Familie, wird nicht in die oberste Preiskategorie mit allen möglichen Extras greifen. Ihm genügen oftmals die Kontrolle, über die belegbaren Kilometer und die aktuelle Geschwindigkeit. Geräte im unteren und mittleren Preissegment, verfügen schon über sehr umfangreiche Funktionen.

Der Fahrrad Computer ist ein kleines elektronisches Gerät. Hier steckt eine Höchstleistung an Technik drin. Die Stromquelle bieten Knopfzellen, zum Teil auch mit Solarzellen, für eine längere Verwendbarkeit.
Die Übertragung der Daten kann mittels Kabel, aber auch ohne vonstatten gehen.
Fahrradcomputer sind leicht zu handhabende kleine Geräte, dennoch steckt viel Power in ihnen drin.
Der Fahrradcomputer misst kontinuierlich die gefahrene Strecke und die gefahrene Geschwindigkeit. Dies ist aber nicht alles, was er kann. Er zeichnet die Trittfrequenz auf und bestimmt die Höhe über dem Meeresspiegel.
Der Fahrradcomputer berechnet Steigung und Gefälle, -und fasst gefahrene Höhenmeter zusammen. Über einen Brustgurt ermittelt er die Herzfrequenz, schätzt die verbrauchte Energie, nach Eingabe des Alters, des Geschlechtes und des Körpergewichtes des Fahrers.
In der Anzeige stehen Datum und Uhrzeit, Distanzen, Herzfrequenz, also alles auf einen Blick.
Bei einigen Modellen besteht die Möglichkeit, Daten zu speichern und auf den Rechner zu übertragen.

Interessanter Beitrag zu Fahrrad-Navigationsgeräte im Test von Focus Online:
https://www.youtube.com/watch?v=RrKVvkdCatI

Fahrradcomputer kabellos
Das Anbringen des Fahrrad Computers ist einfach und handlich. Das Gerät geht einfach vom Rad zu entfernen.
Diese Geräte haben den eindeutigen Vorteil, dass sie keine Kabelverbindung benötigen. Was nicht existiert, kann nicht kaputt gehen.
Durch diesen Vorteil, wird aber auch eine weitere Batterie benötigt.

Fahrradcomputer VDO
Er bietet so viel Funktionen, wie ein Fahrradcomputer nur haben kann. Der Extremsportler und nicht nur der, kann hier alles abrufen, was das Herz begehrt. Eine Freude für jeden Radler. Umsonst ist das natürlich nicht, die Eingaben nach denen er abrufen kann, muss der Radfahrer schon selbst machen, dass schafft dieses kleine Gerät nun doch nicht ganz. Aber vielleicht im Zeichen der fortschreitenden technischen Entwicklung bald.

Fahrrad-Navi einstellen
Wenn man sich einen Fahrradcomputer gekauft hat, sollte man sich als erstes mit der Handhabung vertraut machen. Vor Inbetriebnahme, beginnend mit Batterie einlegen, müssen die notwendigen Daten eingegeben werden, wie Datum und Uhrzeit.
Die Eingaben Alter, Geschlecht und Gewicht sind ebenso von Bedeutung um eine ordentliche Auswertung am Ende der Fahrt machen zu können.
Danach geben Sie die Streckendaten ein.
Dieses kleine Gerät zeigt nach Ende der Fahrt, die gefahrene Tageskilometerleistung an. Gleichfalls gibt es die Höchstgeschwindigkeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit, die Dauer der Fahrt an.
Auch ist es möglich, die verbrauchten Kalorien zu erfassen.
Mit diesem kleinen Wunderwerk ist also etliches möglich.
Je nach Preis, den man bereit ist zu zahlen, gibt das Gerät massenhaft Informationen. Für sportliche Radfahrer bedeutet das einen immensen Gewinn.

 

Fahrrad Navigation mit GPS
Nicht nur im Auto, sondern auch mit dem Fahrrad, Rennrad, Mountainbike, kann man komfortabel unterwegs sein.
Wer sich solch ein GPS Gerät zugelegt, benötig unbedingt einen Sensor, welcher am Rad befestigt werden muss.
Die Aufzeichnung nützt der späteren Auswertung. Der Verlauf der Strecke kann am Rechner angezeigt werden.
Der GPS Empfang, kann ebenso wie beim Kfz, z. B. durch Tunnel, beeinträchtigt werden.
Wer aber, für solche technischen Spielereien zu haben ist, wird zum GPS Fahrrad Computer beim Kauf tendieren.
Bei dieser Variante kosten selbst die günstigsten Modelle nicht unbedingt wenig. Komfort möchte bezahlt sein.
Beim Kauf sollte man die Vorteile gegenüber den normalen Fahrrad Computern abwägen. Erwartungen an das Gerät und Wünsche, was es leisten soll, stehen jedem frei.

Fahrradcomputer im Test
Bei den Bewertungen, wieder ganz vorn im Feld ist die Firma Garmin. Weiter die Firma Sigma und VDO.
Alle Geräte zeichnen sich durch eine große Display Größe aus, für eine gute Sichtbarkeit.
Was sehr wichtig ist, alle Geräte dieser Marken sind spritzwassergeschützt.
Die Basisfunktionen, wie Geschwindigkeit, Herzfrequenz, Temperatur, Zeit und Strecke sind integriert.
Die aufgezeigten Vorteile sind mit leichten Abweichungen nahezu identisch.
Die Preise sind unterschiedlich. Da muss der Käufer selbst entscheiden, welchem Modell er den Vorzug gibt.
Auch außerhalb dieser Wertung gibt es noch hervorragende Geräte, die gute Leistungen bieten.

Fazit:
Fahrrad Navis und Fahrradcomputer gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Sie sind nicht mehr wegzudiskutieren. Jeder, der sich so ein Gerät zugelegt hat, möchte es nicht mehr missen. Es ermöglicht eine enorme Erleichterung, beim Rad fahren und sorgt dafür, dass man nicht den Weg verfehlt. Man kann sich voll auf den Weg und auf die Schönheit der Natur konzentrieren. Man hat die Möglichkeit, Ziele anzugehen, die man sonst nie in Betracht gezogen hätte. Navigationsgeräte und Fahrrad Computer, gewährleisten besinnliche Freizeitaktivitäten, ohne Stress. Man kann dem Kopf mal eine Pause ermöglichen und das Fahrrad Navi für sich arbeiten lassen. Zielsicher am gewünschten Ort ankommen. Das Navi und der Fahrrad Computer kennen die meisten Wege und Pfade, auch im Gebirge, damit ist es leicht, mal von den gängigen Straßen abzufahren.
Mit einigen Geräten kann man sogar zeitnah Verkehrsmeldungen erhalten.
Die Möglichkeiten mit diesen kleinen Geräten, sind fast unbegrenzt. Wer unbekümmert mit dem Rad reisen möchte, kommt an einer Fahrrad Navi, oder einem Fahrrad Computer nicht vorbei.